Ankleidezimmer einrichten: Tipps und Ideen

Über einen begehbaren Kleiderschrank zu verfügen, bedeutet einen großen Vorteil und ist ein Luxus: man kann Röcke und Blusen, Hemden und Hosen übersichtlich verstauen und hat schnell Überblick, um mit einem Griff die gewünschte Kombination zu finden. Voraussetzung dafür ist , dass hier – wie auch sonst in der Wohnung – Ordnung mit System herrscht und nicht mehr getragene oder überflüssige Kleidungsstücke aussortiert werden.

Wenn es ans Einrichten eines begehbaren Kleiderschranks, an das Planen eines Ankleidezimmers geht, stellen sich jede Menge Fragen:

Wie bemisst man, wie viel Platz für Kleidung und Schuhe benötigt werden?

Wie viel Platz für Kleidung und Schuhe insgesamt benötigt wird, hängt davon ab, wie viele Personen ihre Jacken und Pullis, ihre Hemden, Blusen und Röcke in einem Kleiderschrank bzw. einem gesonderten Raum, also einem begehbaren Kleiderschrank unterbringen wollen.

Es lohnt sich vorher auszusortieren, bevor ein neuer Raum eingerichtet, ein Schrank eingeräumt wird. Dabei werden Kleider und Schuhe, die Sie mindestens ein Jahr nicht mehr angezogen bzw. getragen haben, die nicht mehr passen und beim besten Willen nicht mehr modisch sind, identifiziert und aussortiert. Diese Kleidungsstücke werden bereit gelegt für Kleidertauschbörsen, Kleidersammlungen oder zum Verschenken.

Bei dieser Gelegenheit ist es hilfreich, einmal grundsätzlich darüber nachzudenken: „Was brauche ich wirklich?“, „Was ist mein Kleidungsstil (minimalistisch oder opulent)?“.

Richtwerte für die Menge der Kleidung können sein:

  • Je drei, kombinierbare Outfits für Job, Freizeit und zum Ausgehen,
  • Nur Teile von guter Qualität, die perfekt passen.
  • Siehe dazu auch: „Die 50 besten Chaos-Killer für Familien“, TRIAS-Verlag, S. 46 ff.

Dementsprechend sollten Schränke und Ablageflächen im begehbaren Kleiderschrank dimensioniert sein. Und natürlich kommt es darauf an, ob ggf. ein Beruf wie Konzertsängerin oder eine spezielle Sportart wie Fechten besonderen Platz für Abendgarderobe oder Sportbekleidung notwendig machen.

Was brauchen Frauen, was Männer? Was Kinder (wenn man ein Zimmer zum Familienschrank umbaut)?

Abhängig von den oben angesprochenen Überlegungen dimensionieren sich Schränke und Regale. Wichtig ist, dass Kinder Ihre Bekleidung immer in der für sie erreichbaren Höhe vorfinden, so dass sie sie selbst herausnehmen und wieder zurücklegen können. Es empfiehlt sich, den einzelnen Familienmitgliedern eigene Bereiche im begehbaren Kleiderschrank zuzuweisen.

Für alle Familienmitglieder gilt: alle Kleidungsstücke sollten sauber und knitterfrei aufbewahrt werden können. Insbesondere Hemden, T-Shirts, Leinenkleider, Anzughosen und Abendgarderobe brauchen also hinreichend Platz. Zu berücksichtigen ist auch, ob evtl. Kleidungsstücke in Übergröße (XXL-Pullover) unterzubringen sind.

Folgende Maße sind für Kleiderschränke Standard und gelten somit auch für begehbare Kleiderschränke:

  • 50 cm für Hemden auf Bügel
  • 50 x 40 cm für die Ablage von Pullovern und T-Shirts

Was sollte man stapeln, was besser hängen?

Grundsätzlich bin ich der Überzeugung, dass man Kleidung besser aufhängt als sie zusammenzulegen, zumal ein begehbarer Kleiderschrank ja ohnehin mehr Platz bietet. Das Aufhängen (mit reichlich Platz) verhindert Knitterfalten. Zum anderen behält man viel leichter den Überblick.

Welche Höhen sollten die einzelnen Regale haben, etwa für T-Shirts, für Pullover und für Hosen?

Übereinander sollten nicht mehr als 8 T-Shirts gestapelt werden, da sie durch die Ablage bzw. das Herausziehen leicht verknittern.

Auf welcher Höhe der Regale sollte welche Kleidung kommen?

Alle Kleidungsstücke, Pullover, Blusen, Hemden und Hosen sollten übersichtlich und gut erreichbar angeordnet werden. Kinder sollten ihre T-Shirts, Pullis und Hosen auf einer für sie erreichbaren Höhe finden.

Den Jahreszeiten gemäß sollten die Kleidungsstücke der aktuellen Saison auf Augenhöhe, die der nicht aktuellen Saison weiter oben angeordnet werden. Deshalb empfehle ich, die Kleidungsstücke vorab nach den Hauptsaisons (Sommer, Winter, Übergangszeit) also nach dicken und dünneren Stoffen zu sortieren.

Die Kleidungsstücke der aktuellen Saison sollten immer griffbereit sein.

 

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top