Bücher in einem Regal als Beispiel für Sachen

Wohin mit den Sachen?

Am Anfang eines Jahres ist der Elan oft groß, sich von überflüssigen Dingen in in unserer Wohnung zu trennen. Aber wohin mit den Sachen?

Sachen aussortieren, verschenken, spenden oder verkaufen

Die erste Alternative ist, überflüssige Sachen auszusortieren und an Menschen weiterzuleiten. Denken Sie an Menschen, die diese Dinge verwenden werden oder sich an ihnen erfreuen. Eine noch neue Bluse, die Sie selbst nicht tragen, schenken Sie einer Freundin. Ausgemusterte, gut erhaltene Spiele der Kinder spenden Sie an ein Sozialkaufhaus. Gut erhaltene Bücher, alte Platten und CDs verkaufen Sie. Weitere Tipps dazu habe ich unter Aufräumtipps online zusammengefasst.

Wohin mit den Sachen ? - Sachen vorübergehend einlagern

Es gibt Situationen im Leben, da kommt Verschenken, Spenden oder Verkaufen nicht in Frage. Sie wollen Dinge noch behalten, bekommen Sie in Ihren vier Wänden nicht mehr unter. Dann sind sog. Self-Storage-Systeme eine gute Lösung. Das sind Lagereinheiten in unterschiedlichen Größen, die Sie vorübergehend mieten. Darin finden Ihre überflüssigen Sachen Platz.

Lagerraum auflösen

Vorübergehend gemieteter Lagerraum ist praktisch, kostet aber auch Geld und bedeutet Ballast für unsere Seele. So ein Lagerraum steht immer für eine Aufgabe, die noch zu erledigen ist. Deshalb sollten Sie einen Lagerraum immer nur vorübergehend mieten. Hier einige Tipps, wie Sie den Lagerraum wieder auflösen:

  1. Legen Sie sich selbst einen Termin fest, an dem Sie den Lagerraum wieder kündigen. Das gibt ein klares Ziel und schafft Motivation.
  2. Holen Sie sich zum Ausräumen Hilfe. Fragen Sie einen Freund oder Freundin oder bitten Sie einen Aufräumcoach um Unterstützung. Gemeinsam mit einer Person an Ihrer Seite wird das Ausräumen des Lagerraums auf jeden Fall leichter.
  3. Vereinbaren Sie mit Ihrer unterstützenden Person einen oder noch besser mehrere Termine. An diesen Terminen nehmen Sie sich das Ausräumen des Lagerraums vor.
  4. Nehmen Sie sich nicht zu viel auf einmal vor. Besser mehrere kleine Schritte, die Sie bewältigen, als einen großen Berg, den Sie dann nicht schaffen.
  5. Entscheiden Sie bei jedem Teil einzeln, was damit geschehen soll. Hören Sie auf Ihr spontanes Bauchgefühl. Und dann: verschenken, spenden, verkaufen oder entsorgen.
  6. Genießen Sie die Befreiung, wenn Sie den Lagerraum komplett frei geräumt haben.
  7. Gönnen Sie sich im Anschluss eine Belohnung.

 

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top